Was kann ich tun?

Du fragst dich, wie du deinen Plastikabfall verringern kannst? Hier sind 10 einfache Tipps, die dir in deinem Alltag helfen können. Einige davon setzt du vielleicht schon um, andere noch nicht. Schau selbst, was für dich am einfachsten ist und gehe Schritt für Schritt weiter zum plastikfreien Leben. Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

Kein Weg für Einweg
Sag nein danke zu Trinkhalm, Einweg-Plastik-Geschirr, Plastikbeutel für Obst und Gemüse. Es finden sich viele Mehrweg-Alternativen: Geschirr lässt sich spülen, Trinkhalme aus Glas und Metall gibt es auch.

Mit mitgebrachten Taschen einkaufen gehen
In deiner Tasche ist sicher noch Platz für einen Beutel für den Spontan-Einkauf. Für den Großeinkauf nimm gleich ein paar mehr mit oder einen Korb.

Kaffee To-Stay oder im Mehrweg-Becher To-Go
Wusstest du, dass in Deutschland stündlich 320.000 Einweg To-Go-Becher auf dem Müll landen und damit teils auch in der Umwelt? Nimm deinen eigenen Thermobecher mit und fülle ihn auf oder setze dich ins Café und genieße die Zeit.

Unverpackte Lebensmittel kaufen
Kaufe bewusst dort ein, wo Lebensmittel unverpackt angeboten werden, z.B. in unverpackt-Läden oder auf dem Wochenmarkt. Im Supermarkt greifst du zu den Artikeln, die nicht, wenig oder in Papier verpackt sind.

Keine Pflegeprodukte mit Mikroplastik als Inhaltsstoff
In Duschgelen, Shampoos und Peelings befinden sich teils feste oder flüssige Kunststoffe. Achte auf die gängigen Bezeichnungen (u.a. Polyquaternium – 7, Acrylate-Cross/Copolymer oder Polyethylen) und suche dir ein alternatives Produkt.

Leitungswasser statt Mineralwasser trinken
Spare dir das Wasserschleppen und zapfe hochqualitatives Wasser aus deiner Leitung. Für den Prickeleffekt lass es im Wassersprudler aufsprudeln.

Vorhandenes Plastik wieder oder anderweitig verwenden
Kann ich meine Sachen noch reparieren oder “zweckentfremden”? Zum Beispiel kannst du alte Konservendosen verzieren und wunderbar als Stiftehalter oder Blumentopf benutzen.

Plastik oder Holz?
Oftmals kannst du beim anstehenden Neukauf zwischen Artikeln aus Plastik oder aus anderen Materialien wie z.B. Holz, Metall oder Glas wählen. Überleg mal, woraus bestehen deine Kleiderbügel, dein Schrank, deine Aufbewahrungsboxen, etc.?

Kann ich mir meinen Wunsch-Gegenstand ertauschen?
Über Tausch-Seiten auf Facebook, den Kleiderkreisel, eBay, den nächsten Flohmarkt, eine Kleider-Tausch-Party mit deinen Freund*innen, etc. können unbenutzte Sachen glückliche neue Besitzer*innen finden.

Was brauche ich wirklich?
Überlege dir vor deinem Einkauf, ob du das Produkt tatsächlich benutzen wirst oder es in der Ecke verstauben wird.

Hier kommt der Bonus-Tipp Nummer 11 für alle, die bis zum Schluss gelesen haben 😉 :
Werde selbst aktiv und kreativ: Was sind deine Ideen für ein plastikfreieres Leben?

Folgt uns auf Facebook und Instagram!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen