Das Team von Kreative Küste nimmt mit seinem Meeresschutzprojekt an dem diesjährigen yooweedoo Ideenwettbewerb teil. Yooweedoo hat das Ziel, Organisationen und Unternehmen bei der Etablierung nachhaltiger Projekte zu fördern. Dabei werden Preisgelder im Gesamtwert von 50.000€ auf mindestens 25 Gewinnerprojekte verteilt. Außerdem erhalten die Gewinner die Möglichkeit, im Rahmen eines Coaching-Programms ein Wochenende auf Sylt zu verbringen.

Das Projektteam von Kreative Küste, das aus sechs Studierenden der „School of Sustainability“ der Universität Kiel besteht, hat sich intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet und hofft darauf, finanzielle Unterstützung für die erfolgreiche Umsetzung ihres Projektes zu erhalten. „Wir haben die letzten Monate über sehr hart an unserem Projekt gearbeitet. Wir sind über uns hinaus gewachsen, aber was noch viel wichtiger ist: Wir haben ein Potenzial in der Gesellschaft erkannt, das wir nutzen möchten. Mit unserem Projekt Kreative Küste wollen wir das Thema Meeresschutz, mit Fokus auf Plastikmüll, in die Schulen bringen und das Thema mit den Kindern auf kreative Weise erarbeiten. Das Fördergeld würde uns für den Start unseres Projektes sehr helfen, um unter anderem die Kosten für Bildungsmaterial sowie weitere Ausgaben zu decken.“, sagt Adina Arth, Studentin des Masterstudiengangs “Sustainability, Society & and the Environment” an der Universität Kiel.  

Der erste Schritt für die Förderung ist getan. Nun muss das Team von Kreative Küste hoffen, dass ihre Idee die Jury überzeugt. Doch mit der Einreichung des Projektes endet der Wettbewerb noch nicht. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs gibt es außerdem ein Public-Voting, bei dem das Team von Kreative Küste die Öffentlichkeit von ihrem Projekt überzeugen kann. Das Gewinnerprojekt hat die Chance, zusätzliche 1.000€ zu erhalten. Das dreiwöchige Public-Voting endet Anfang März.

Hier könnt Ihr für Kreative Küste abstimmen!